Logo

Gemeinsam sichern die Corantis-Kliniken GmbH die stationäre Versorgung der Menschen in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg sowie dem nördlichen Landkreis Osnabrück. Kompetenz mit einer kooperativen Verzahnung schafft die Plattform für unsere Patientinnen und Patienten innovative leistungsfähige Medizin wohnortnah erfahren zu können.

News

Virtuelle Realität (kurz VR) ist gegenwärtig in aller Munde: Doch die virtuelle Welt bietet nicht nur Spaß in der Freizeit – zukünftig soll sie auch die Therapie für Patienten mit chronischen Schmerzen unterstützen. Wie das funktionieren kann, untersucht ein Projekt der Corantis Kliniken GmbH unter der Fragestellung „Kann der Einsatz von VR zu einer Verbesserung der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen beitragen?“.

ViReP (Virtual Reality in Pain Management) ist ein Teilprojekt des INTERREG V - Programms „Medizinische Innovation Niederlande-Deutschland (MIND)“ an dem fünf weitere Projektpartner (GewiNet, Salt and Pepper GmbH & Co. KG und die niederländischen Partnern Roessingh Research Development und Inmote MedTech) beteiligt sind. Im Christlichen Krankenhaus Quakenbrück testeten jetzt Ärzte, Physiotherapeuten und Pflegekräfte unter Anleitung der Projektmitarbeiter einen ersten Prototypen auf seine Praxistauglichkeit.

Ausgestattet mit VR-Brille und zwei sogenannten Controllern, die die Bewegung erfassen und als „Hände“ dienen, konnten die Probanden in die virtuelle Welt wechseln. Dort erwarteten sie unterschiedliche virtuelle Räume und Aufgaben: So sollten in einer Autofabrik mit Fließband Autos montiert werden. In einer traumhaften Landschaft wurde die korrekte Ausführung von entspannenden Übungen mit einem immer heller werdenden Sonnenaufgang belohnt und eine Menge bunter, mit virtuellem Wasser gefüllter Eimer musste in Regale und auf Podeste gesetzt werden. „Gute Möglichkeiten bietet eine Anwendung in der individuell geführte Bewegungsabläufe vom Therapeuten mit dem Patienten aufgenommen werden, die dieser anschließend alleine trainiert“, meint Marion Pahlmann.

So sollen spielerisch spezielle, für Schmerzpatienten relevante motorische Übungen ausgeführt werden. Durch standardisierte Befragungen und einer anschließenden Diskussion sammelten die Projektleiter wichtige Anregungen und Kritikpunkte für die weitere Optimierung des Systems. „Wir möchten mit Hilfe des VR-Systems eine attraktive Übungsmöglichkeit entwickeln, die den Patienten zu Bewegung motiviert und gleichzeitig von seinen chronischen Schmerzen ablenkt“, erläutert Dr. Carsten Giehoff.

Die Pressemitteilung finden Sie hier:

Besuchen Sie uns auf der Jobmesse Oldenburger Münsterland!

Die Corantis-Kliniken präsentierten sich auch in diesem Jahr wieder auf dem führenden Ärzte-Nachwuchskongress des Deutschen Ärzteverlages „Operation Karriere“  am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Bei der Veranstaltung informierten sich etwa 320 Medizin-Studierende und Berufseinsteiger  in  Vorträgen und Workshops über Studium, Karriereplanung, Bewerbung sowie Weiterbildungs- und Niederlassungs­möglichkeiten.  In seinem Grußwort an die Teilnehmer, stellte Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer und des Deutschen Ärztetages und Präsident der Ärztekammer Hamburg, die sich ständig erweiternden Möglichkeiten des Arztberufes heraus, weshalb die  Information und Orientierung von besonderer Bedeutung sei. Auf der begleitenden Karrieremesse informierten die Corantis-Kliniken den Ärztenachwuchs über die differenzierten Tätigkeitsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten in den Verbundkliniken in Cloppenburg, Damme, Friesoythe, Löningen, Lohne, Neuenkirchen-Vörden, Quakenbrück und  Vechta.